M

Inhaltsverzeichnis

   Inhalt

7.2 Das leben

Lesedauer: 5 Minuten

Um wirklich bewusst zu leben, braucht es Verständnis und Mitfühlen. Verständnis darüber, wie die Dinge im Kern funktionieren. Also was im Innersten von allem und jedem existiert und wie alles ineinandergreift.

Das Wichtigste im Leben sind Liebe, Verständnis, Mitgefühl und Vergebung. Diese vier Eigenschaften erleichtern dein Leben und ermöglichen dir, dass du im Frieden mit dir selbst und allem um dich herum leben kannst.

Leider lernen wir genau das nicht in der Schule. Je nach Umfeld, in dem wir aufwachsen, lernen wir es auch nicht in der Familie oder im Freundeskreis. Ich habe Menschen getroffen, die sich in ihrem Leben noch nie geliebt fühlten, die sich noch nie gesehen und verstanden fühlten. Du findest das traurig? Ich auch. Es gibt Menschen, die ihr ganzes Leben von anderen Menschen umgeben sind, sich jedoch innerlich einsam fühlen. Sie leben einsam und sterben einsam, weil niemand sie berührt und mitgenommen hat.

Es gibt Menschen, die alles zu haben scheinen, aber innerlich arm sind. Sie haben niemanden, der sie so annimmt, wie sie sind und einfach liebt, ohne Ansprüche an sie zu stellen.

Es gibt Menschen, die unglaublich berühmt und beliebt sind, aber innerlich zerrissen und in Unfrieden leben, weil jeder nur ihr Äußeres und ihre Leistungen sieht.

Es gibt Menschen, die sich selbst hassen, weil sie sich und niemand anderem vergeben können.

Es gibt Menschen, die sich leer fühlen, weil sie mit niemand anderem mitfühlen.

Es gibt Menschen, die sich unbedeutend und machtlos fühlen und das ausgleichen wollen, indem sie Kontrolle und Macht über andere erlangen wollen.

Natürlich gibt es auch die Glücklichen, die Geliebten, die Gesehenen und Akzeptierten.

Es ist sogar wichtig, dass beide Seiten vorhanden sind, um alles erleben zu können.

Da du dieses Buch bis hierher gelesen hast, gehe ich davon aus, dass du das Bedürfnis verspürst, etwas in deinem Leben zu verändern.

Bewusstsein verändert alles im Leben. Je klarer und ehrlicher du dich selbst und die Welt um dich herum siehst, desto mehr verändert sich dein Leben.

Ein bewusstes Leben ohne Liebe, Mitgefühl und Vergebung ist jedoch nicht viel wert. Dann existiert das Bewusstsein nur zum Selbstzweck.

Liebe zeigt uns den Weg, das Bewusstsein zum Wohle aller einzusetzen. Und wie wir gerade erfahren haben, bist du alle und deswegen setzt du das Bewusstsein zusammen mit Liebe immer für dich ein, in jeder deiner Formen. Die Liebe lässt dich Dinge tun, die du ohne Liebe nicht tun würdest.

Mitgefühl lässt dich erkennen, was du brauchst und was jeder andere wirklich benötigt, um die für ihn passenden Erfahrungen zu erleben. Du kannst dich in jeden hinein versetzen. Dazu benötigst du keine Empathie und keinen Verstand, denn deine Seele weiß ja bereits, was du und der andere braucht. Die Seelenimpulse zeigen dir schon den Weg.

Vergebung benötigst du, um dir selbst deine Handlungen zu vergeben. Du verstehst, dass sie wichtig waren, damit der andere erleben kann, was er erleben wollte. Noch einmal: Damit solltest du dich nicht herausreden, wenn du etwas Schädliches oder Schlimmes getan hast. Zusammen mit deinen Handlungen willst du ja auch die Konsequenzen erleben. Also nimm die Konsequenzen hin, wie sie kommen. Solltest du etwas wirklich Schlimmes tun, dann rechne mit wirklich schlimmen Konsequenzen für dich. Das gehört auch zum Leben und Erleben dazu.

Anders herum funktioniert es genauso. Verstehe, dass die Handlungen anderer für deine Erfahrungen und Entwicklung wichtig sind. Auch die für dich negativen Auswirkungen der Handlungsweise anderer Liebewesen. Vergib ihnen, denn der einzige Mensch, der im Nachgang zu den negativen Ereignissen unter Angst, Missgunst, Rachegedanken und dem ganzen restlichen Repertoire an negativen Gefühlen leidet, bist ausschließlich du selbst. Mithilfe der Vergebung kannst du wieder in deinen Frieden mit dir kommen. Damit verschwindet das Leid. Um den Rest kümmert sich das Leben und die Seele.

Liebe, Mitgefühl und Vergebung sollten es dir ermöglichen, mit dir und allem anderen in Frieden zu leben. Du solltest kein Bedürfnis mehr verspüren, jemand anderem zu schaden oder dir auf Kosten anderer einen Vorteil zu verschaffen.

Taschenbuch und E-Book

findest du hier.

Das höchste Bewusstsein entsteht aus der Erkenntnis, dass du mit allem im Frieden bist, dein Leben so gestalten kannst, wie du es gerne möchtest und dass du darauf vertrauen kannst, dass alles genau so kommt, wie du es benötigst.

Es ist ungefähr so, wie ein Kapitän, der sich mit Nautik, Kursbestimmung, seinem Schiff und seiner Mannschaft auskennen muss, um die Weltmeere überqueren zu können und wirklich an dem von ihm bestimmten Ziel anzukommen.

Wenn du dir einfach ohne diese Kenntnisse ein Schiff kaufst und losfährst, dann wirst du wahrscheinlich irgendwo landen, wenn du viel Glück und ein robustes Schiff besitzt. Aber wo das sein wird und wie es dir unterwegs ergehen wird, das entscheidest nicht du, sondern das Meer, der Wind, die Sonne, andere Schiffe, ob du genügend Proviant eingelagert hast und so weiter.

Wie der Kapitän sich in jahrelanger Ausbildung und Berufserfahrung sein Wissen angeeignet hat, so kann Bewusstsein nur mit der Zeit entstehen. Manchmal erscheint es so, als würden nachkommende Generationen mit mehr Bewusstsein auf die Welt kommen. Dabei bekommen sie lediglich das Wissen und das gestiegene Bewusstsein von ihren Eltern effektiver vermittelt.

Es gibt Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas über Bewusstseinsbildung oder Persönlichkeitsentwicklung gehört haben, nicht eine Minute meditiert oder gebetet haben und trotzdem absolut bewusst leben, da sich ihnen die Zusammenhänge des Universums und des Lebens mit der Zeit von ganz allein erschlossen haben. Sie haben sich das Bewusstsein erlebt (im Sinne von erarbeitet ohne daran gearbeitet, sondern einfach gelebt zu haben). Wahrscheinlich stecken in ihnen geborene Kapitäne und sie haben sich die erforderlichen Kenntnisse allein (mit der Unterstützung ihres Umfelds aber ohne spirituelle oder religiöse Unterstützung) erschlossen.

Es ist unabdingbar, dass du Verständnis für die Zusammenhänge entwickelst, damit du bewusst leben kannst. Das hat nichts mit so genannten Wahrheiten zu tun, die viele Menschen hinter dem Offensichtlichen oder der offen fühlbaren Welt der Realität vermuten. Die sind dafür irrelevant und die Wahrheitssuche eher hinderlich und eine bloße Ablenkung.

Bewusstes Leben ist die Voraussetzung, dass für die gesamte Menschheit überhaupt noch eine Zukunft existiert.

Um festzustellen, ob du bewusst lebst, kannst du dir jederzeit drei Fragen stellen:

Bin ich mit diesem Augenblick im Frieden und wenn nein, was hält mich davon ab?

Was haben meine Gedanken und Gefühle mit der direkt um mich herum herrschenden Realität und meinem Alltag zu tun?

Wie beeinflusst das, was ich gerade wahrnehme oder fühle, meinen Alltag?

Durch diese Fragen nimmst du automatisch Abstand von dir selbst und deinen aktuellen Gedanken und Gefühlen und kannst unnütze Ängste, Gedanken und Gefühle leicht erkennen. Sobald du sie siehst, verschwinden sie auch schon.